- COVID19 führt bei einigen unserer Lieferanten leider zu Lieferverzögerungen bei Bestellartikeln -
- COVID19 führt bei einigen unserer Lieferanten leider zu Lieferverzögerungen bei Bestellartikeln -

Unsere Tipps zur perfekten BH-Passform


Sie haben das Gefühl, dass der BH nicht optimal passt oder sogar drückt, die Träger einschneiden, der Verschluss kratzt, das Cup sogar absteht oder überquillt? 

Damit Ihr BH in Zukunft perfekt und bequem sitzt, verraten wir Ihnen einige Tipps und Tricks rund den perfekten Tragekomfort und der optimalen Passform.

Brust quillt über das Cup

Bei einer perfekten Passsform sollten die Cups Ihren Busen schön umschließen und liegen nicht einfach nur lose auf Ihren Brüsten auf.

Wenn der Busen aus dem BH-Körbchen herausquillt, ist das ein klares Zeichen für eine zu kleine Cupgröße. Bei größeren Brüsten kann es aber auch daran liegen, dass der Schnitt des Büstenhalters zu niedrig verläuft. 

Ein "Doppelbusen" sieht nicht nur unschön aus, sondern ist auch für das Brustgewebe nicht optimal.

Wenn Sie das Gefühl haben, das Unterbrustband sitzt trotzdem gut, dann sollten Sie zur Lösung eine Körpchengröße nach oben wählen, oder Sie probieren einen BH mit höherer Schnittführung, wie zum Beispiel einen T-Shirt-BH.

Unterbrustband zu weit / zu eng

Ist der BH bereits auf dem engsten Haken eigehakt und sitzt trotzdem noch zu locker oder rutscht sogar am Rücken nach oben? Dann ist Ihnen das Unterbrustband eindeutig zu weit.

In diesem Fall hilft leider nur ein neuer BH in der richtigen Unterbrustweite. Mit unserem Größenrechner können Sie ganz einfach Ihre richtige BH-Größe berechnen.

Wenn der BH zu eng ist, kann das Unterbrustband mithilfe der Haken weiter gestellt werden. Sind Sie schon an den äußersten Haken angekommen, kann man das geliebte Stück noch mit einer speziellen BH-Verlängerung retten.

Viele Frauen kennen das Problem: Egal ob man schlichtweg ein paar Pfunde zugelegt hat oder der Lieblings-BH durch häufiges Waschen einfach nur eingegangen ist. Der BH passt jedenfalls nicht mehr.       

Haut quillt seitlich über den BH

Vielleicht kennen Sie den Begriff "Röllchen am Rücken". Als Ursache vermutet man meist ein zu enges Unterbrustband.  Allerdings kann es auch genauso an einer zu weiten BH-Größe oder auch an einem zu weiten Armausschnitt liegen.

Wenn nämlich das Unterbrustband nach oben rutscht, zieht es auch das Hautgewebe seitlich und am Rücken nach oben und sorgt dort für Hautröllchen, wo eigentlich gar keine sein dürfen. 

Bei einem weichen Hautgewebe sollte man auch darauf achten, dass man einen BH mit breitem Seitenband wählt, welcher dann das Gewebe seitlich un am Rücken gut einschließt.

BH-Träger schneiden ein

Die Träger sollten bei korrekter Passform angenehm auf Ihren Schultern liegen und weder einschneiden noch rutschen. Wenn dabei noch 2 Finger drunter passen, ist die Trägerlänge optimal.

Schneiden die Träger ein, liegt es meist am zu locker sitzenden Unterbrustband. Das Gewicht wird dann fast nur noch über die Träger gehalten. Die Träger sollten in diesem Fall also verlängert, und im nächsten Schritt das Unterbrustband verkürzt werden.

Dieses ist für den Großteil des Halts zuständig. Wenn das Unterbrustband zu weit ist, verteilt sich der gesamte Halt auf die Träger, was dann dazu führt, dass diese unangenehm in die Schulter schneiden.

BH-Körpchengröße passt nicht

Kennen Sie das Gefühl? Die kleinste Armbewegung und schon liegt der BH-Bügel direkt auf der Brust auf.  Der Bügel sollte aber im Idealfall der Brustform folgen und diese optimal umschließen. Wenn es das aber nicht tut, drückt der stabile Bügel unangenehm auf die Brust.

Die Häufigste Urache dafür ist ein zu kleines Cup. Dieses Problem können Sie aber ganz einfach lösen, indem Sie im Cup eine Größe höher gehen und in der Unterbrustweite eine Nummer kleiner wählen.

Mit diesem Trick bleibt auch alles dort, wo es hingehört. Das Ergebnis ist ein angenehmes Tragegefühl über viele Stunden, denn einen perfekt sitzenden BH sollten Sie eigentlich kaum spüren.

Wie ziehe ich den BH an? 

Gehören Sie zu den Frauen, die den Büstenhalter vorne schließen und ihn dann nach hinten drehen, ziehen Sie ihn einfach bereits geschlossen über den Kopf oder haken Sie den Verschluss gekonnt am Rücken ein?

  • Die Träger über die Schultern und die Cups an die richtigen Stellen.
  • Schließen Sie Ihren BH am Rücken im letzten bzw. lockersten Haken.
  • Die Brust im Cup etwas anheben, sodass sie richtig im Körbchen sitzt.
  • Die Träger richtig einstellen. Das muss allerdings nicht jeden Tag sein, sondern laut Etikett nur alle paar Monate.
  • Der BH sollte beim Kauf eigentlich immer auf dem mittleren Häckchen passen. So können Sie ihn bei Bedarf problemlos enger oder weiter stellen.

Welche Details sind wichtig? 

  • Stellen Sie den Verschluss bei der Anprobe auf den mittleren Haken ein.
  • Achten Sie bei der Auswahl des BH-Modells auf die richtige Funktion für Ihre vorraussichtlichen Ansprüche.
  • Kaufen Sie den BH nie kurz vor der Periode, da in dieser Phase die Brust oft größer ist.
  • Das Unterbrustband sollte richtig sitzen und parallel zum Boden verlaufen. Prüfen Sie ob der Bügel und der Mittelsteg eng anliegen und die Brust auch umschließen.
  • Die Cups sollen keine Falten werfen oder abstehen und die Brust sollte auch nicht herausquellen.
  • Beurteilen Sie, wie der BH unter Ihrer Kleidung aussieht.

Wie sollte ein BH sitzen? 

Um kaum ein anderes Modestück aus dem Unterwäsche-Bereich ranken sich so viele Mythen und Ammenmärchen. Kein Wunder, dass viele Frauen unwissend die für sie falsche BH-Größe oder eine nicht optimale Schnittform tragen. Wir klären auf unserer Service-Seite einige Passform-Probleme und vermitteln Ihnen Basiswissen über den BH.

Damit der BH perfekt passt, müssen Träger, Cups, Unterbrustband und Rückenteil echte Teamarbeit leisten. Gelingt das nicht, wird der Büstenhalter seiner Funktion nicht gerecht. Das Zusammenspiel der verschiedenen „BH-Bauteile“ beeinflusst besonders das Unterbrustband. Das Unterbrustband ist sozusagen das Fundament eines gut sitzenden BHs.